Herren II

Unerwartete Niederlage der Herren II

Eine böse Überraschung erlebte die Zweite Herrenmannschaft in Wernau.
Man wußte zwar schon vor der Begegnung, dass Wernau definitiv eine harte Nuss werden würde.
Dass man aber mit 9:3 abgewatscht wurde, war schon krass und so nicht zu erwarten.

Schon in den Doppeln fing das Dilemma an.
Markus & Marco hatten von Anfang an Probleme in das Spiel zu kommen. Alle Sätze waren zwar äußerst umkämpft. Mit 1:3 Sätzen musste man sich aber geschlagen geben. Wieder einmal wurden Chancen nicht genutzt die einzelnen Sätze zu zumachen. Einfach zu wenig, für ein Doppel 1!
Ähnlich erging es auch Foti & Micha. Ihr Spiel war auch sehr ausgeglichen. Aber auch das zweite Doppel wurde im Fünften Satz abgegeben.
Man lag also gleich mal 0:2 zurück.
Steffen & Kim machten es aber wesentlich besser und konnten ihre Paarung deutlich mit 3:0 gewinnen.
Zwischenstand nach den Eingangsdoppeln 1:2.

Auch am Vorderen Paarkreuz war klar, dass von einem 0:4, bis zu einem 4:0 alles drin war.
Leider war das Glück an diesem Tag meistens auf Wernauer Seite. Und zwar an allen drei Paarkreuzen.
Markus verlor seine erste Paarung unglücklich im Entscheidungssatz mit 9:11.
Marco spielte in seiner ersten Begegnung gegen die Nummer 1 aus Wernau, Marius Schafheutle.
Auch er musste nach drei Sätzen dem Gegner gratulieren.
Sehr sehr ärgerlich, wenn man bedenkt, dass alle 3 Sätze jeweils in der Verlängerung verloren gingen. Es fehlte einfach das Quentchen Glück.
In der Mitte sah es aber nicht besser aus.
Foti suchte nach seiner gewohnten Sicherheit. Leider musste er mit 1:3 Sätzen die Segel streichen.
Auch Steffen, der nach seiner Verletzungspause immer noch nach seiner alten Form und Stärke sucht, musste sich dem Gegner beugen.
Zwischenstand 6:1 für Wernau.

Jetzt waren Micha und Kim dran. Man hoffte eigentlich immer noch, den Spieß noch umdrehen zu können. Aber lediglich Micha konnte seinen Gegner knapp im Fünften Satz bezwingen.
Kim fand leider auch nicht zu seiner gewohnten Stärke und die Partie ging doch recht deutlich an den Gegner.

Nun stand es bereits 7:2 für Wernau und man musste sich schon jetzt eingestehen, dass es wohl sehr schwer werden würde, überhaupt noch einen Punkt aus Wernau mitzunehmen.
Und es kam, wie es leider kommen musste.
Auch in seiner zweiten Partie fand Markus nicht zu seinem Spiel und verlor es mit 1:3 Sätzen deutlich unter Wert.
Marco versuchte Ergebniskosmetik zu betreiben und konnte seine Paarung im Fünften Satz für Aichtal gewinnen.

Foti war auch bei seinem zweiten Spiel nicht auf der Höhe und wusste dem gegnerischen Spiel nicht viel entgegen zu setzen.

Man verlor also deutlich mit 3:9, was so nicht zu erwarten war.
Die Mannschaft wird sich steigern müssen, wenn sie im obigen Tabellendrittel mitmischen möchte. Und das wird Sie auch!!!

Schon beim nächsten Heimspiel am kommenden Freitag am 25.10. gegen den TSV Jesingen wird die Mannschaft eine Reaktion zeigen. Noch ist die Messe nicht gelesen. Auch wenn die klare Niederlage in Wernau so nicht eingeplant war.

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)