Vereinschronik

Beginnend mit der Tischtennisabteilung des SV 07 Aich e.V. von 1970 – 1996

Im Sommer 1970 trafen sich auf Grund eines Inserates im Mitteilungsblatt der Gemeinde Aich circa dreißig „Ping-Pong-Spieler“ im Sportheim in Aich. Man war sich schnell einig, und somit wurde als erste selbständige Abteilung der Tischtennissport im Sportverein 07 Aich aufgenommen. Bald darauf wurde in der alten Festhalle mit zwei von privater Seite gespendeten Tischtennisplatten der Spielbetrieb aufgenommen.

Durch den unerwartet starken Andrang, vor allem von jugendlichen Tischtennisbegeisterten, mussten kurzfristig weitere vier Platten angeschafft werden. Bereits 1971 wurde mit zwei Herrenmannschaften der aktive Spielbetrieb aufgenommen. Das Jahr 1973 brachte der Tischtennisabteilung die größte Bewährungsprobe ihrer Geschichte. Durch das Jahrhunderthochwasser wurden sämtliche Tischtennisplatten zerstört. Mit einer durch die Spieler durchgeführten Sammelaktion konnte durch die großzügige Beteiligung der Aicher Bevölkerung der Spielbetrieb kurz darauf wieder aufgenommen werden. Im Jahr 1974 erfolgte der lang herbeigesehnte Umzug in die neu erbaute Schulturnhalle.

Über verschiedene Kontakte wurden mit Mannschaften aus Nattheim, Ottenbronn, Betzingen und Möhringen mehrere Freundschaftsspiele mit anschließenden Kameradschaftsabenden und gemeinsamen Ausflügen durchgeführt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten war die Tischtennisabteilung voll im SV 07 integriert. Dies ist auch durch die langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten im Hauptverein als Kassier, Vorstand und Kassenprüfer, durch Mitglieder der Tischtennisabteilung nachvollziehbar.

Die Teilnahme und vor allem auch die Mithilfe bei den lange Jahre gemeinsam durchgeführten Veranstaltungen (Jahresfeier und Ortspokaltunier) war obligatorisch. Bei den Festumzügen, anlässlich verschiedener Jubiläen der ortsansässigen Vereine, war die Tischtennisabteilung oft mit einem eigenen Festwagen beteiligt. In den Jahren 1980 bis 1984 wurde von der Tischtennisabteilung jeweils ein Turnier für Nichtaktive und Hobbyspieler durchgeführt. Leider fand diese Veranstaltung nicht das von uns gewünschte Interesse bei der Bevölkerung und wurde deshalb wieder eingestellt. Außer den seit 1980 obligatorischen 2-Tagesausflügen wurde ab 1984 ein Winter- bzw. Skiausflug ins jährliche Programm aufgenommen.

Steigende Fixkosten des Hauptvereins schränkten die finanziellen Möglichkeiten der Tischtennisabteilung immer wieder ein. So war die Tischtennisabteilung gezwungen, 1989 eine eigene Veranstaltung „Tanz in den Mai“ zu organisieren. Mit viel persönlichem Einsatz und Engagement erreichten die Verantwortlichen, dass aller Unkenrufe zum Trotz, die Festhalle sehr gut besucht, bzw. ausverkauft war. Mit dieser Veranstaltung, die insgesamt dreimal durchgeführt wurde, sowie die zum zwanzigjährigen Bestehen erschienene Chronik, konnte die Tischtennisabteilung die wachsenden finanziellen Belastungen tragen.

Im Jahr 1989 wurde gemeinsam mit der Skiabteilung ein Ausflug durchgeführt. Ziel war die bayrische Landeshauptstadt München, Höhepunkt dort war eine Floßfahrt auf der Isar. Bedingt durch den vorher angeführten finanziellen Aspekt, konzentrierten sich die einzelnen Abteilungen des Vereins verstärkt um abteilungsinterne Belange. Aus einem Verein mit mehreren Abteilungen entwickelten sich im Laufe der letzten Jahre mehrere Vereine mit einem gemeinsamen Verwaltungsapparat. Um letztlich die Abteilung auf eine solide finanzielle Basis zu bringen und den Tischtennissport im gesamten Stadtgebiet von Aichtal anbieten zu können, war die im Jahr 1996 vollzogene Trennung vom SV 07 Aich und die Neugründung als TTC Aichtal eine logische Konsequenz.

Im Nachhinein dürfen wir uns auf diesem Wege bei vielen ehemaligen Vorstandsmitgliedern für die über viele Jahre dauernde vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Nicht vergessen sei in diesem Zusammenhang die faire Abwicklung bei der nunmehr vollzogenen Trennung.

Alle aktiven Tischtennisspieler der Tischtennisabteilung des SV 07 Aich e.V. haben sich nach 26 Jahren Mitgliedschaft vom SV 07 Aich getrennt und einen neuen Verein, den Tischtennisclub Aichtal e.V. gegründet. Die Gründungsversammlung fand am 15. Juli 1996 statt. Gründungsmitglieder sind die Herren

  • Waldemar Dürr
  • Hans-Dieter Stiefel
  • Wolfgang Breuning
  • Gerhard Neitz
  • Herbert Schulze
  • Karl Graf
  • Klaus Stiefel
  • Peter Greiner
  • Hermann Breuning

Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte am 6. September 1996. Der Mitgliederbestand des TTC Aichtal beträgt (Stand 01.04.97) 91 Mitglieder. Erfreulicherweise sind davon 46 Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren. Ein erklärtes Ziel der Neugründung ist, den Tischtennissport in der Stadt Aichtal wieder auf eine finanziell solide Basis zu stellen, um den zahlreichen jugendlichen Spielern eine gesicherte sportliche Zukunft bieten zu können. Mit der Namenswahl „TTC Aichtal“ soll deutlich gemacht werden, dass sich der Verein als verbindendes Element im Tischtennissport, über die drei Teilgemeinden der Stadt Aichtal versteht. Dies auch deshalb, weil seit Gründung der Tischtennisabteilung des SV 07 Aich im Jahr 1970 schon immer Tischtennisspieler aus allen drei Stadtteilen der Tischtennisabteilung angehörten und diese nun in den neuen Verein TTC Aichtal gewechselt sind.